28. November 2014

Wunschzettel Teil 2 / 3 : Musik & Video Spiele

Hallo alle zusammen und herzlich Willkommen zur zweiten Teil des Wunschzettels für unser beider Familien.

Denn auch in Sachen Musik haben wir einen ähnlichen Geschmack, zumindest was die folgenden CS Angeht.

Nach dem wir alles aus unserem CD Regalen entfernt haben, was uns als emotional hinderlich erschien oder was auf dem Schwarzmarkt einfach einen zu hohen Preis brachte, sind unsere CD Regale jetzt etwas sehr leer. Um dies zu ändern, wünschen wir uns CD und da diese neu meist sehr teuer sind, wünschen wir uns gebrauchte Exemplare und zwar von der euch sicher schon bekannten Seite des Medimopses ( medimops.de ).

Ihr erstes Album, jedoch schon ein paar Jahre alt. Das Nachtgespenzt hat die CD in digitaler Form früher oft gehört, das Schnabeltier hat dieses Album mehr oder weniger verpasst.

Irgend wie sowas wie ihr ein / einhalb'stes Album. Wir wissen nicht genau was auf diesem Album ist aber es ist von Lady Gaga

Das Cover sieht zwar komisch aus aber das Album dahinter soll wohl ganz gut sein, im Kern ist es jadoch uns beiden unbekannt.

Wir waren damals zwar große Girls Aloud Fans aber CDs besitzen wir keine einzige, kein Wunder damals gab es die CDs in Deutschland auch gar nicht zu kaufen. Soweit wir das noch wissen, war dies das zweite Album der Gruppe und auch eines der besten.
( Girls Aloud ist eine britisch Casingband die in Deutschland keiner gehört hat, wir kennen sie schon eweigkeiten )

Das erste Album der Gruppe uns aber von der Struktur her Unbekannt, wir kennen eben nur vereinzelte Stücke und keine ganzen Alben der Girls.

Ihr ersten Album und eine CD die noch gar nicht so alt ist, das Nachtgespenzt kennt das Album zwar fast auswendig, hätte es aber trotzdem gerne in physischer Form. Das Schnabeltier kennt auch die meisten der Lieder.
( Natalia Kills ist so eine Art britische Lady Gaga in düster )

Das aller erste Rihanna Album aus der Jungsteinzeit, das damals keine haben wollte, er wäre zu interessant zu wissen, was darauf ist, also neben den paar guten Lieber, die wir schon kennen.

Das zweite ihrer Alben, zwar auch uralt aber trotzdem ganz gut.

La Roux - La Roux ( 3,19€ )
Die hier zu Lande mal wieder komplett unbekannte Künstlerin mit dem französisch klingendem Namen hat wohl beschlossen, dass sie nicht von unter 20 Jährigen gehört werden will und mischt ihre Lieber so hoch ab, dass es allen anderen in den Ohren klingelt. Trotzdem halten wir ihre Arbeit für große Kunst. Das Album ist ihr erstes und schon was älter.
( La Roux wird "La Ru" aus gesprochen ist weiblich und hat rote Haare mehr wissen wir über sie nicht, ihre Musik erinnert an den Elektro Pop der 70er )

Merkwürdigerweise, bietet Medimops ihr neues Album von diesem Jahr zu einem erschwinglichen Preis an, die Arme ist wohl hier zu Lande echt nicht sehr beliebt. Über das Album wissen wir nichts und haben noch ein Leid davon je gehört.

3OH!3 - Want ( 3,19€ )
Würden die Macher von Southpark Musik machen, würde sich das ganze in etwa so anhören. Zumindest ist der Humor der gleiche und die Sänger kommen ebenfalls aus Colorado.
( Da wir keine Bravo mehr lesen und in dieser sicher auf nicht viel über die Band stände, kennen wir noch nicht mal die Namen der Mitglieder )

Nirvana - Nevermind ( 3,19€ )
Tumblr zu folge ist es wieder total cool Nirvana zu hören und auch die Figur des Känguru, aus den von uns so geliebten Chroniken, "steht total auf die Band". Jap das Cover mutet ein wenig komisch an, wissen wir.

13 Jahre altes Sugababes Album und logischerweise das erste. Das Schnabeltier wollte es damals haben, hat es aber nicht bekommen. Das Nachtgespenzt würde sich aber auch freuen.

Das mittle Album der Gruppe von dem das Nachtgespenzt gemeinerweise bereits ein Exemplar besitzt.

Sugababes - Three ( 2,19€ )
So weit wir wissen das letzt Album der Gruppe in der Urbesetzung. Wir beiden haben uns das Album damals nicht gekauft, warum ist uns beiden entfallen.

Ihr erstes Album und auch das mit dem im Schnitt besten Liedern von ihr. Katy ist gut keine Frage aber weil sie bei so vielen beliebt ist und ihre Videos für echte Kunst meist viel zu kitschig sind ist sie nicht sehr beliebt bei uns.

So das ist es dann auch schon gewesen, am Schluss kommt natürlich noch eine Sache, die wir uns auf keinen Fall wünschen und da der Witz mit dem Ponny schon langsam einen Bart bekommt:

Keine Ahnung aber Medimops hat uns dieses Album vorgeschlagen, als wir Katy Perry probehalber in den Warenkorb gesteckt haben.


Die Alben befinden sich übrigens in keiner besonderen Reihenfolge oder so. Zu der Bestellung kommen noch mal so 6 Euro Versandkosten dazu.

Uns ist doch tatsächlich wieder eingefallen, dass der Medimops auch PC Spiele zu sehr niedrigen Preisen anbietet. Nach kurzer Suche haben wir folgende Titel gefunden, die für uns von Interesse sind:

Anno 1404 ( 3,39€ )
Eine zwei stündige Dokumentation über die Desertifikation ist ohne Aufbauspiel im Hintergrund einfach nicht auszuhalten und da wir alle unsere eigenen Spiels schon kennen wäre ein neues Spiel dieser Gattung nicht schlecht und Anno steht schließlich für deutsche Qualität.

Battlefield 1942 ( 3,79€ )
Obwohl wir große Battlefield Spieler sind, fehlt uns seit Jahren der erste Teil im Regal und hier bekämen man ihn gleich mit allen Erweiterungen.

Tropico 2 ( 1,99€ )
Im Gegensatz zum ersten Teil, den wir sehr mögen, handelt es sich hier zwar nicht um eine komplizierte Politik Simulation sondern um ein eher kindliches Piratenspiel, trotzdem würden wir uns das Spiel gerne mal ansehen.

Need for Speed Underground ( 2,99€ )
Wir finden zwar beide Rennspiele potentiell langweilig aber das aller erste Underground hatte was.

Unreal II ( 2,19€ )
Der wohl letzte der klassischen "renn durch labyrintartige Level und knall alles ab was sich bewegt" Shooter und damit so eine Art von Meilenstein der Spielegeschichte. Das Schnabeltier besitzt allerdings bereits ein Exemplar.


Achtung: Bitte wartet noch ab, bis wir am Sonntag mit der Liste der Bücher fertig sind, denn wir wollen ja nicht, dass ihr unnötig doppelt Versandkosten bezahlt.

Ok das wars, wenn ihr Fragen habt fragt.

27. November 2014

Wunschzettel Teil 1 / 3 : Filme

Hallo alle zusammen und herzlich Willkommen zu einem etwas anderen Post,

bei diesem handelt es sich ganz einfach um einen ganz klassischen Wunschzettel, den unsere Familien hier einfach ablesen können, denn ein Schreibmaschine ist zwar eine tolle Sache aber auf einem Zettel zu erklären, wo man was und in welchen Onlineshop man etwas kaufen kann ist doch etwas mühselig.

Aber Moment - unseren Familien? Ja genau und zwar wünschen wir uns, bis auf wenige Ausnahmen, fast die gleichen Sachen, zumindest was Film angeht.

Als erstes würden wir uns total über eine kleine Menge Rollfilm freuen, denn der ist bei uns beiden knapp. Das Zeug mit dem wir eure Kühlschränke verstopfen ist übrigens Kleinbildfilm. Das Schnabeltier würde sich über 0-6 Filme freuen, das Nachtgespenzt hat noch etwas Vorrat und benötigt nur 0-4 Rollen. Mit 0 meinen wir übrigens, dass ihr uns keine Filme schenken müsst, wenn ihr nicht wollt.

Dem Komfort zuliebe und um unnötige Versandkosten zu sparen, führen die Links erstmal alle in den gleichen Shop - Fotoimplex.de. Der Einfachheit halber haben wir alle Filme dem Preis nach angeordnet und ein Limit von 5 Euro pro Film gesetzt. Am Ende kommen leider noch mal 4,19 an Versandkosten dazu.

Famopan Iso 100 ( Rollfilm )
Ist der erste Film, welcher in Frage kommt, er ist ein mit 3,55€ sehr günstiger schwarzweiß Film der in Tschechien hergestellt wird. 

Ijei .. Rollei der muss gut sein, oder auch nicht denn Rollei ist nicht mehr das Rollei von früher. Trotzdem scheint dieser schwarz weiß Film ganz anständig zu sein, er reagiert stärker auf rot und soll feiner sein, dafür kostet er mit 3,88€, 33 Cent mehr als der Tscheche.

Laut Beschreibung soll dieser schwarz weiß Film weniger empfindlich auf die Farbe Blau reagieren und so einen eher Retrohaften Charm entfalten. Ob er seine 4,25€ wehrt ist kann ich noch nicht sagen.

Kodak TMax Iso400 ( Rollfilm )
Wir sind ja mittlerweile beide ziemliche Kodakfans und da wäre ein schwarz weißen Rollfilm dieser amerikanischen Kultmarke schon nett aber auch langweilig, denn im Gegensatz zu fast allen anderen Filmen auf der Liste, gibt es diesen Film in jedem Fotogeschäft zu kaufen. Eine Rolle kostet übrigens 4,39€.

Ilford FP4+ Iso125 ( Rollfilm )
Ein sehr klassischer schwarz weiß Film, der schon seit Jahrzehnten so hergestellt wird, sogar einige unserer Babyfotos sind auf Ilford Film gemacht worden. Zwar kann man diesen Film auch in Fotogeschäften kaufen, trotzdem ist er nicht so overused wie der TMax. Eine Rolle FP4+ kostet 4,50. Dazu müssen wir aber kurz sagen, dass das Nachtgespenzt bereits einen FP4+ besitzt, allerdings als Kleinbild Film.

Ilford HP5+ Iso400 ( Rollfilm )
Fast mit dem FP4+ identisch nur dreimal lichtempfindlicher, also für schlechtes Wetter, und 5 Cent günstiger, warum auch immer, denn sonst werden Filme mit höherer Empfindlichkeit teurer.

Kodak Tri-X Iso400 ( Rollfilm )
Kodaks bester schwarz weiß Film aber ich weiß nicht, ob er am Ende besser oder schlechter ist, als die Ilfords. Er ist zumindest mit 4,50 genau so teuer wie der FP4+. Auch hier besitzt das Nachtgespenzt bereits eine Kleinbilddose mit diesem Film.

Kodak Ektar Iso200 ( Rollfilm )
Wenn ihr uns keinen oder nicht nur schwarz weiß Filme schenken wollt, dann wäre der Ektar geeigent. Allerdings soll er so ganz anders sein als die üblichen Farbfilme und viel sattere Farben haben ohne so bunt zu werden wie Diafilme. Wenn ihr euch nichts darunter vorstellen könnt, gebt den Namen des Filmes einfach in Google ein ( Das gilt übrigens auch für die anderen Filme ). Ein Ektak kostet 4,68 und das Schnabeltier besitzt bereits einen als Kleinbildfilm.

Rollei, oder zumindest die Firma die den Namen gekauft hat, meint das Rad neu erfinden zu müssen und verkauft diesen Film unter dem Label "Besonders gut fürs Einscannen geeignet". Es ist sicher kein schlechter Farbfilm aber ob des Nachtgespenztes alter Scanner wirklich mehr aus diesem Film herausholt als aus anderen Filmen? Das Schnabeltier könnte vermutlich einen Vorteil haben, da es seine Filme ja immer im Labor scannen lässt.

Für einen Cent mehr, bekommt man Rolleis Analogfilm für digitale Verarbeitung auch als Diafilm. Ihn jedoch wie jedes andere Dia an die Wand zu werfen können wir uns beide abschminken, denn für Rollfilm braucht man eigene, größere Diaprojektoren jenseits der 100 Euro. Trotzdem können wir beide den Film am Ende natürlich einscannen und auf dem Computer präsentieren.

Hier ist Ilfords bester schwarz weiß Film, der so scharf und feinkörnig sein soll, dass wir bezweifeln, dass eine unserer Kameras dieses Film ganz ausreizen kann. Dies zusammen mit dem Fakt, dass er mit 5 Euro nur knapp vor der Schmerzgrenze steht, macht ihr zu einer nicht sehr sinnvollen Investition, freuen würden wir uns wahrscheinlich trotzdem, denn machen Sachen sind nicht eine Frage des Sinns, sondern eine Frage des Prestiges.


Dazu gibt es noch ein paar Filme die zwar nicht weniger interessant sind, die es aber leider nur in dreier Packungen gibt.

Mit diesem Film werden eigentlich Spaß- und Spielzeugkameras geladen aber unseren "echten" Kameras werden sicher nicht gleich Feuer fangen, wenn wir einen dieser Filme einlegen. Der Color 100 ist sehr bunt und neuere Versionen haben auch eine leichte retromäßige Farbverschiebung halt ein typischer Film für den Sommer. Da die 3er Packung 11,90 kostet, schlägt ein Film mit 3,97 zu Buche.

Ok, die oben verlinkte Packung scheint die einzig interessante zu sein, denn wenn man den Preis aller anderen Packs durch 3 teilt sind einzelne Filme oft günstiger.

Übrigens gibt noch einen Kleinbildfilm, der in Frage kommt:

Adox Color Impulsion ( Kleinbildfilm )
Dieser Film ist eine art "Nachbau" der Filme der frühen 60er und unsere beider Meinung nach extrem gut gelungen, leider liegt der Film mit 5,36 Euro über dem oben veranschlagten Buget.

Ah fast vergessen, auf Amazon.de gibt es seit einiger Zeit ein 3er Set mit Film aus China.

Shanghai GP3 100Iso ( Rollfilm / Amazon )
Wir wissen so gut wie nichts über diesen Film aber mit 4,32 pro Film ist er ähnlich teuer wie westlicher Markenfilm oben im Text. Trotzdem klingt chinesischer Film nach gutem Futter für unsere chinesischen Seagull Kameras. Gut die Rechnung oben ist etwas ungenau, denn drei Filme kosten 12,95 ohne Versandkosten.

Ok das wars, ihr könnt euch jetzt entsprechende Filme raussuchen, also wenn ihr wollt. Falls ihr Fragen habt, könnt ihr uns natürlich gerne fragen.


Fragen mit denen wir rechnen:

-Wer ist wer?
Das Nachtgespenzt ist männlich, das Schnabeltier nicht.

-Ich kann mir unter Film x nichts vorstellen
Einfach den Namen das Filmes bei der Google Bildersuche eingeben, wenn euch der Look der Bilder gefällt und ihr solche Fotos von uns haben wollt, ist er schon der Richtige.

-Was ist Korn
Sowas wie Iso Räuschen bei digitalen Kameras nur ist das bei Film cool.

-Ich hab Angst was falsches zu schenken
Filme, die wir nicht haben wollen, sind nicht auf der Liste.
Allerdings wäre wir schon etwas enttäuscht, wenn ihr einfach den ersten Film 4 mal kaufen würdet.


Wir würden auch allerdings noch bitten etwas zu warten, denn übermorgen kommen noch Listen für Bücher und Musik.

25. November 2014

Analog Kameras - Übersicht und Empfehlung für Anfänger

Hallo alle zusammen und herzlich Willkommen,

mich fragen immer öfter Leute welche unserer Kameras denn am besten für Anfänger geeignet wäre. Naja die se Fragen sollten eigentlich ja die Reviews beantworten, die wir schon seit Ewigkeiten zu schreiben gedenken aber wie kommen da irgend wie nicht voran.

Wenn ihr mehr über analoge Kameras erfahren und uns unterstützen wollt, abboniert bitte unseren Youtube Kanal: Flannel, Kameras & Film.

Aber dafür schreiben wir hier eine kleine Kurzübersicht mit unseren Empfehlungen und kurzen Notizen.


Rollei 35

Rollei 35
Diese Kamera hat von uns bereits ein recht langes kurz Review bekommen und ist für Anfänger in der analogen Fotografie jetzt nicht die beste Wahl. Das gute Stück ist nämlich meist noch relativ teuer und hilf einem meist einfach mal gar nicht bei den Einstellungen, sogar die Entfernung muss man selber messen und der Lichtmesser ist bei den meisten Modellen kaputt. Dafür ist sie extrem klein und sehr hochwertig.

Eignung für Anfänger: Klares Nein

Besser geeignet für: Die Hosentasche von Vortgeschrittenen


Canon Av-1

Canon Av-1
Da es sich hier um eine Spiegelreflexkamera handelt, hat man mit der Entfernungssinstelung schon mal keine Probleme, der Schnittbildindikator ist leicht zu verstehen und sollte kaum einem von euch Probleme machen. Auch eine Halbautomatik hilft dem Einsteiger enorm, auch wenn man sich merken muss, dass man nicht abdrücken darf, wenn die Kamera eine Verschlusszeit unter der Brennweite des Objektives wählt. Die Kamera ist meist günstig zu bekommen, hat aber den Hacken, dass man die Verschlusszeit nicht selber einstellen kann, was fortgeschrittene Analog Fotografen später stören wird. Für genauere Informationen könnt ihr das Review lesen.

Eignung für Anfänger: eher Ja

Besser geeignet für: Spaarfüchse ohne weitere Ambitionen


Praktica MTL3

Praktica MTL3
Auch hier existier bereits ein Review und auch hier hilft euch ein Schnittbildindikator bei der Entfernungseinstellung, jedoch ist die Mattscheibe im Vergleich zu den anderen Kameras eher unscharf besonders zum Rand hin. Auch die Lichtmessung gestaltet sich eher fummelig, denn ihr Abblendtaster ist zwar eine gute Idee aber man braucht unglaublich lange, bis man sich an ihn gewöhnt hat. Dafür ist sie meist sehr günstig zu haben und durch ihren M42 Anschluss hat man eine große Auswahl an Objektiven.

Eignung für Anfänger: eher Nein

Besser geeignet für: Nostalgiker mit DDR Fimmel und Hipster


Canon AE-1 Program

Canon AE-1 Program
Hier haben wir die erste gut für Anfänger geeignete Kamera, die AE-1 mit dem "Program" im Namen, besitzt eine komfortable Programmautomatik, wo durch man sich nicht mehr um Blende und Zeit kümmern muss. Allerdings schaltet die Kamera nur feste Kombinationen durch, die meist einen eher langweiligen Bildlook kreieren und außerdem lichtstarke Objektive nicht ganz ausreizt. Allerdings kann man die Kamera auch halbautomatisch als Blendenautomaten benutzen oder in den Manuellen Modus wechseln. Bei letzterem muss man allerdings lernen die nun zweckentfremdete Anzeige im Sucher richtig auszulesen.

Eignung für Anfänger: Ja

Auch geeignet für: Fortgeschrittene mit faulen Phasen


DiY TLR

DiY TLR ( Recesky Klon )
Einerseits besitzt der Recesky Clone praktisch nur einen Knopf anderseits muss man das gute Stück von Hand zusammen bauen. Was ich damit sagen will ist, dass ihre Bedienung, dank Lichtschachtsucher und fester Verschlusszeit, eigentlich kein Problem ist aber durch das Zusammenbauen und noch viel wichtiger das nötige Justieren, ist sie leider nicht so gut für Anfänger geeignet. Auch den schwierigen Filmtransport und das zurückspulen würde ich einem Anfänger nicht antun.

Eignung für Anfänger: Nein

Besser geeignet für: Experimentierfreudige mit ruhigen Nerven


Kodak Vollenda 620


Kodak Vollenda 620
Hier wird es wieder Manuell und zwar so stark, dass man sogar die Entfernung selber schätzen oder extern messen muss. Und nicht nur das, hier wird auch noch zum ersten mal in unsere Liste das Farming, also die genaue Bestimmung das Bildrandes, zum Problem, denn der kleine Spiegelsucher ist nicht so präzise wie er auf den ersten Blick wirkt und der Rahmensucher, der nur aus einem Stück Blech besteht, ist in keinem Fall besser. Hier muss man also großzügig Platz am Bildrand lassen uns später am fertigen Bild bescheiden. Auch der voll manuelle Filmtrasport und die Tatsche, dass sich nach dem Spannen nicht mehr alle Zeiten benutzen lassen, sind keine guten Eigenschaften für ein Einstigermodell. Dafür passt sie eingeklappt in fast jede Hosentasche.


Eignung für Anfänger: klares Nein

Besser geeignet für: Nostalgiker und Hipster mit genug Zeit


Ricoh XR-F


Ricoh XR-F
Sie hat zwar keine Programmautomatik, wie die Canon oben, dafür hilft sie aber beim Scharfstellen, hat man das Objekt in der Mitte des Bildes perfekt scharf gestellt, also die Entfernung darauf justiert, erscheint ein grüner Punkt im Sucher. Daneben handelt es sich bei der XR-F um einen Zeitautomaten wie die Canon Av-1 auch einer ist. Man muss sich also nur merken, dass man keine Verschlusszeit unter der Objektivbrennweite wählen darf und alles ist gut. Da die Ricoh im Gegensatz zur Av-1 jedoch über ein Belichtungskorrekturrad verfügt, ist sie nicht mehr ganz so Fortgeschrittenen feindlich wie die diese. Dafür sieht die XR-F mit ihrem schwarzen Plastikgehäuse nicht so gut aus wie andere Kameras ihrer Zeit.


Eignung für Anfänger: Ja

Auch geeignet für: Leute die ohne M Modus leben können


Ihagee Exa 1b


Ihagee Exa 1b
Hier kommt die eierlegende Wollmilchsau. Die Exa wurde zwar schon damals als Anfängerkamera verkauft, ist jedoch in der Lange ihren Sucher zu wechseln, was damals nur die absoluten Profi Modelle konnten. Aber ist das gute Stück auch heute noch für Einsteiger geeignet? Da bin ich mir nicht ganz sicher, denn einerseits kann man mit dem Lichtschachtsucher recht komfortabel auf verschiedenen Entfernungen scharfstellen wenn man genug Zeit und Ruhe hat, andererseit, kann sie nicht selbstständig Lichtmessen und man benötigt einen Belichtungsmesser. Hat man diese jedoch einmal zur Hand so ist das Ermitteln der richtigen Blende nicht mehr ganz so schwer, denn die Kamera hat mit 125 und 60 eh nur zwei brauchbare Zeiten. Da ich mir nicht ganz sicher bin sage ich einfach mal "eher Nein" und schiebe es auf die Mechanik, diese ist nicht nur sehr grob zum Film, sondern auch macht die Exa auch schwer zu laden.


Eignung für Anfänger: eher Nein

Auch geeignet für: Einstiger in die Lichtschachtfotografie


Zenit-E


Zenit E
Die Kamera an sich ist zwar rein Manuell aber da sie einen fest eingebauten Belichtungsmesser mit sich herum trägt sieht die Sache schon wieder ganz anders aus. Man liest also das Messgerät auf der Oberseite der Kamera ab, während man diese in Bauchhöhe hält und stellt dann die abgelesenen Werte an Objektiv und Kamera ein. Das ganze dauert natürlich immer etwas und unterscheidet sich kaum von der Arbeit mit einem separaten Belichtungsmesser. Einerseits lernt man daraus für spätere Kameras aber andererseits muss man schon ein bisschen was bissen, um einen Belichtungsmesser ablesen zu können. Auch das Scharfstellen kann zu Problemen führen, denn der Sucher der meisten Zenit-E Modelle besitzt keine Einstellhilfen, fokussiert wird also nach Augenmaß und das will gekonnt sein.


Eignung für Anfänger: eher Nein

Besser geeignet für: Puristische Nostalgiker, die Belis ablesen können


Zenit-ET

Da sich diese nur in eher unwichtigen Details von der Zenit-E unterscheiden und ich mein Exemplar verkauft habe hoffe ich, dass es verzeibar ist, wenn diese hier fehlt.


Ricoh KR-10 Super


Ricoh Kr-10 Super
Dies Kamera ähnelt der XR-F nicht nur äußerlich, die beiden sind auch technisch eng miteinander verwandt. Jedoch fehlt der KR-10s die Fähigkeit einem elektronisch bei der Scharfstellung zu helfen aber dass kann man auch mit dem Schnittbildindikator. Die KR hat jedoch den großen Vorteil, dass sie trotz Zeitautomatik einen wahlweise auch die Zeiten selber aussuchen lässt und damit über einen Manuellen Modus verfügt, auf den man später als Fortgeschrittener angewiesen sein wird. Ein kleines Manko ist jedoch die Zeitanzeige im Sucher, diese ist nämlich im Vergleich zur XR-F bei annähernder Dunkelheit nur schwer bis gar nicht ablesbar und das kann einem schon mal das ein oder andere Bild unnötig schwer machen. Die originale KR-10 Super kommt natürlich nicht mit Leomuster und pinkem Schriftzug.


Eignung für Anfänger: Ja ( im Hellen )

Auch geeignet für: Fortgeschrittene ( im Hellen )


Canon T-70


Canon T-70
Hier wird es das erste mal richtig Anfänger freundlich, denn die T-70 bietet einem nicht nur eine Prorammautomatik sondern gleich 3, je eine für Weitwinkel-, Tele- und Normalobjektive. Damit reizt sie die Lichtstärke aller Objektivgruppen viel effizienter aus, als noch die AE-1 Program. Die T-70 verfügt außerdem noch über Blendenautomatik und lässt sich auch im manuellen Modus bedienen, letzerer ist von den Tasten her aber etwas fummelig. Für Leute mit wachsenden Ansprüchen bietet die T-70 außerdem noch Spotmessung. Diese Kamera ist also für alle, vom Einsteiger bis zum Fortgeschrittenen, sehr gut geeignet und zudem meist noch sehr günstig zu haben. Allein ihr Design schreckt viele Leute ab.


Eignung für Anfänger: klares Ja

Auch geeignet für: Alle die keine VHS Ära Phobie haben


Agfa Synchro Box


Agfa Synchro Box
Kann eine Kamera Einsteiger feindlich sein, die nur drei Knöpfe hat? Im Fall der Synchrobox definitiv ja, denn das Zielen mit den beiden Suchern ist gar nicht so einfach. Ich selber hat jeden Schuss mit der Box so dermaßen verframt, dass ich euch die Resultete bis heute nicht gezeigt habe, man muss also noch mal ein ganzes Stück großzügiger fotografieren, also mit der Vollenda. Darüber hinaus ist die Box nicht sonderlich schwer zu verstehen, denn man hat nur drei Einstellungen und zwar sonnig, wolkig und Landschaft. Zu erwähnen wäre noch der nicht blockierbare Auslöser, den man schon mal schnell versehentlich betätigt, wenn man versucht, die Boy in der eigenen Kameratasche unterzubringen.


Eignung für Anfänger: eher Nein

Besser geeignet für: Nostalgiker die eine besondere Herausforderung suchen


Seagull 4A103


Seagull 4A103
Nur die wenigsten doppeläugigen Kameras bringen ihre eigenen Belichtungsmessung mit und da es sich bei der Seagull um eine der günstigeren Modelle handelt, hat dieser leider keinen an Bord. Also müsst ihr euch leider einen externen Belichtungsmesser zulegen und zudem auch lernen wie man diesen abließt. Habt ihr dies aber einmal gelernt hilft euch die 4A103 schon mal beim Spulen und beim Fokussieren, denn ersteres erledigt die Kamera für euch und zweitens verfügt das gute Stück über einen Schnittbildindikator auf der Mattscheibe, allerdings müsst ihr ein Auge geschlossen halten, damit dieser richtig funktioniert. Ich gebe ihr zwar ein "eher Ja" aber nur, weil ich es unfair finde von einer TLR den gleichen Komfort zu verlangen wie von einer Spiegelrefelx.


Eignung für Anfänger: eher Ja ( für eine doppeläugige Kamera )

Auch geeignet für: Alle die eine günstige doppeläugige Kamera suchen.


Zenit TTL


Zenit TTL
Ehrlich gesagt, hat meine TTL nie wirklich korrekt funktioniert, was aber nur am Zustand meines Modells lag, denn wir ihr sicher wisst, hat mein Exemplar vor gut einem Monat den Geist aufgegeben und fungiert jetzt nur noch als Briefbeschwerer. Dabei kann ich mir ganz gut vorstellen, dass eine funktionierende Zenit TTL eine ganz feine Sachen sein kann. Obwohl ich mir nicht vorstellen kann, dass ihr kombinierten Auslöser / Abblender für Anfänger eine praktische Sache ist. Drückt man den Auslöser halb herunter, blendet die TTL ab und zeigt einem per Nadel im Sucher die erwartete Belichtung an. Das erinnert zwar sehr an heutige Kameras aber man hat einfach zu schnell versehentlich zu feste gerückt und ein Bild gemacht bevor man es wollte.


Eignung für Anfänger: eher Nein

Besser geeignet für: Nostalgiker mit ruhigen Fingern


Canon A-1


Canon A-1
Da man hier die freie Auswahl zwischen vielen verschiedenen Modi hat, kann ich diese Kamera so gut wie jedem empfehlen, der sich nicht von den vielen Knöpfen verwirren lässt. Neben dem für ambitionierte essenziellen Manuellen Modus, bietet die A-1 neben Zeit- 'und Blendenautomatik auch noch deine für Anfänger sehr praktische Programmautomatik. Leider ist diese, wie bei der Ae-1 Program auch, nicht dynamisch und nutzt lichtstarke Objektive nicht immer voll aus. Ein kleiner Hacken sind allerdings die vielen Knöpfe, diese können schon mal etwas Verwirrung stiften und ein versehentlich umgelegter Schalter sorgt schon mal dafür, dass man im Sucher keine Anzeigen mehr bekommt. Auch wenn die A-1 keine drei Automatiken zu bieten hat wie die T-70 so hat sie doch den Vorteil, dass sie einem im Sucher mehr Informationen anzeigt, so kann man Blende 'und Verschlusszeit im Sucher ablesen.


Eignung für Anfänger: Ja

Auch geeignet für: Alle


Nikon F mit Photomic FTn


Nikon F ( Photomic FTn )
Die Nikon F ist eine Legende aus der Frühzeit der Spiegelreflexfotografie und genau da liegt das Problem, denn sie ist schwer, teuer und für heutige Verhältnisse eher unkomfortabel. Eine mit dem Photomic FTn Sucher ausgestattete F verfügt jedoch bereits über eine manuelle Nachführmessung und zwar im Gegensatz zu MTL3 oder Zenit TTL ohne abblenden zu müssen. Man kann also immer bei offenster Blende und hellem Sucher scharfstellen. Zudem zeigt einem die Kamera die gewählte Verschlusszeit im Sucher an, was sehr praktisch sein kann. Weniger praktisch sind der Objektivwelchsel und das Nachladen, bei ersterem muss man nämlich jedes mal den Sucher auf das neue Objektiv eichen in dem man einmal das ganze Blendenspektrum "abfährt", das Nachladen gestaltet sich schwierig, weil sich beim Öffnen der Kamera immer die ganze Rückwand löst. Dafür hat die Kamera aber natürlich eine sehr gute Qualität - Eine Nikon zwei Weltkriege.


Eignung für Anfänger: Nein

Besser geeignet für: Alle die mal eine echte Pressekamera besitzen möchten


Billy Record


Agfa Billy Record
Diese Kamera unterscheidet sich kaum von der Kodak Vollenda auch wenn ihr Steinheil Objektiv natürlich eine bessere Qualität liefern sollte. Da bei meinem Exemplar scheinbar leider der Sucher abmontiert wurde, kann ich nicht sagen ob dort sonst ein spartanischer Blechramensucher oder eine etwas bessere Newtonsucher sitzt. Unterm Strich handelt es sich jedoch mal wieder um eine Kamera die einem bei nichts hilft, sogar die Entfernung muss man hier selber abschätzen oder extern messen. Einen kleinen Vorteil hat die Agfa jedoch gegenüber der Kodak, sie besitzt einen Auslöser am Gehäuse, so muss man nicht immer mit dem Finger so weit vorgreifen, auch gibt die Kamera diesen erst wieder frei, wenn man ein wenig gespult hat, die Gefahr von unbeabsichtigten Doppelbelichtungen sinkt also, wie weit man spulen muss, muss man jedoch nach wie vor hinten am Gehäuse ablesen.


Eignung für Anfänger: klares Nein

Besser geeignet für: Nostalgiker und Hipster mit Zeit


Canon EF


Canon EF
Wie alle Kameras die vom Flohmarkt stammen, funktioniert meine EF nicht so wie eine EF funktionieren sollte aber ich weiß aus ihrer Anleitung recht gut was eine echte EF so drauf hat. Ein tadelloses Modell verfügt über eine Blendenautomatik und zeit einem gleichzeitig die gewählte Verschlusszeit im Sucher an. Ich bin zwar der Meinung, dass eine Zeitautomatik besser zu Anfängern passt aber wenn einen der Sucher vor den Kritischen Zeiten warnt, sehe ich hier kein Problem. Leider und das ist auch schon der einzige hacken, ist die EF eher selten und meist recht teuer, dafür bekommt man aber auch eine stabile Konstruktion.


Eignung für Anfänger: eher Ja

Auch geeignet für: Anspruchsvolle Freunde von Blendenautomaten


Praktica Super TL


Praktica Super TL
Unter Strich unterscheidet sich die Kamera, die im Original natürlich nicht in Leoplüsch kommt, eher wenig von der MTL3 der gleichen Firma. Hauptsächlich das Design und der fehlende Zeitauslöser unterscheiden sie von der MTL3. Aber auch den Abblendtaster gibt es so bei der sTL nicht, der Abblendmechanismus ist, wie bei der Zenit TTL, in den Auslöser integriert und auch hier macht man schon mal ein ungewolltes Foto beim Messen. Allerdings wurde das Problem erkannt und so verfügt die Super TL über eine separate, etwas überdimensionierte, Abblendtaste. Dafür ist sie eines der günstigsten Modelle der Praktica Reihe.


Eignung für Anfänger: eher Nein

Eher geeignet für: Nostalgiker mit kleinem Geldbeutel


Zorki 4


Zorki 4
Diese Kamera mit der kyrillischen Beschriftung ist ein beinahe direkter Nachbau der Leica Messucherkamera und damit so ganz anders als die ganzen Spiegelreflexkameras hier. Das Sucherbild dieser Kamera ist durchgehend scharf, zum fokussieren bringt man ein grünliches Doppelbild mit dem gewünschten Objekt auf Deckung. Ob man so besser oder einfacher scharfstellen kann, muss jeder für sich persönlich beantworten. Leider war das dann auch schon alles an Hilfe, denn die Zorki in der Version 4 kann nicht selbstständig Lichtmessen und so ist man auf einem Belichtungsmesser und die Fähigkeit diesen abzulesen angewiesen, was die Kamera in meinen Augen als Anfängerknipse disqualifiziert. Ansonsten bekommt man mit der Zorki 4 eine durchaus solide Kamera, wenn man denn eine gut erhaltenes Exemplar erwischt und nicht wie ich an ein Modell gerät, welches den Film nicht selbstständig zurückspulen kann.


Eignung für Anfänger: Nein

Eher geeignet für: Leica Nostalgiker ohne Leica


Canon AE-1


Canon AE-1
Nein hier zähle ich keine Kamera doppelt auf, denn Canon AE-1 Program und AE-1 ohne Program sind doch tatsächlich zwei verschiedenen Modelle. Dabei ist es jedoch nicht so, dass die Ae-1p nur eine Ae-1 mit zusätzlichem Program Modus wäre, viel eher ist die Ae-1 eine eigene Kamera, wohingegen es sich bei der Ae-1p um eine abgespeckte A-1 handelt. ich hoffe das war jetzt nicht zu verwirrend. Die Ae-1 ist ein Blendenautomat, den man auch manuell bedienen kann, darüber hinaus ist sie meist recht komfortabel zu bedienen und bekannterweise natürlich Kult. Nur die Iso Einstellung ist etwas fummelig, dies stört beim einmaligen Einstellen auf die Filmempfindlichkeit zwar nicht aber zur Belichtungskorrektur ist das Rad unter dem Rad eher ungeeignet, man muss also zum Korrigieren in den M Modus wechseln, was man praktischerweise allerdings direkt am Objektiv tun kann.


Eignung für Anfänger: eher Ja

Eher geeignet für: Hipster und Freunde von Blendenautomaten


Nikkormat EL


Nikkormat EL
Leider eine etwas seltene Erscheinung auf dem deutschen Markt und aus diesem Grund auch nicht immer ganz billig. Trotz seines eher klassischen Looks ist der Nikkormat im inneren eine recht moderne Kamera mit Zeitautomatik und der zusätzlichen Möglichkeit die Zeit selbst zu bestimmen. Damit ähnelt sie zwar der Kr-10 Super aber in der Praksis funktioniert das System beim Nikkormaten um einigen besser, denn die bewegliche Nadel im Sucher ist auch bei schlechten Lichtverhältnissen noch recht gut auszumachen. Aktiviert man den Manuellen Modus, so wird die gewählte Zeit im Sucher grün markiert, während die Nadel nachwievor auf die von der Kamera ermittelte Zeit zeigt, eine sehr praktische Einrichtung wie ich finde. Das einzige Manko an der Kamera ist der Objektivwechsel, die Objektive lassen sich nur anbringen, wenn sie auf Blede 5.6 eingestellt sind und man anschließend noch, wie bei der Nikon F, einmal den Blendenring des Objektivs auf Anschlag und zurück dreht.


Eignung für Anfänger: Ja

Auch geeignet für: Alle anderen


La Sardina


La Sardina
Wie die DiY TLR auch ahndelt es sich hier um eine Spielzeugkamera, die eine ganz besondere art von Bildern produziert. Da man sie aber im vergleich zur Selbstzusammenbaukamera nicht selbst zusammenbauen muss und sie überdies noch einige andere Komfortfunktionen bietet, bekommt sie von mir ein "eher Ja". Die Sardinenbüchse spult den Film nur solange vor, bis der Film in Position ist und stoppt dann selbstständig. Außerdem zählt sie sogar mit und sagt einem so, wann es Zeit ist zurück zu spulen. Auch schützt sie den Film vor unbeabsichtigten Doppelbelichtungen, durch einen extra Hebel für selbige. Der einzige Hacken an der Sache ist der Preis, denn neu ist das gute Stück, in meinen Augen, etwas zu teuer. Dafür bekommt man sie aber auch immer wieder gebraucht zu einem besseren Preis. Wenn man sich merkt, dass man bei Lampenlicht und nach Sonnenuntergang keine Fotos mehr machen sollte, sollte man auch keine verdorbenen Bilder bekommen. Im übrigen muss man dank des, mit 22mm extrem weitwinkeligen ,Objektiv auch kaum fokussieren in der Grundeinstellung ist eh immer alles von 2 Metern bis Unendlich im Fokus.


Eignung für Anfänger: Ja

Auch geeignet für: Freunde der Lomography


Asahi Pentax Sportmatic


Ashai Pentax Sportmatic
Absoluter Kult und eine der wenigen Japankameras mit dem Urdeutschen M42 Schraubgewinde. Leider handelt es sich hier mal wieder um eine rein manuelle Kamera, die zum Lichtmessen abblenden muss aber im Gegensatz zur fummeligen Abblendtaster der MTL3 und dem unberechenbaren Halbdurchdrückabzug der Zenit TTL, verwendet die Sportmatic einfach einen Schalter und dieser ist um einigen einfacher zu verstehen und sicherer. Man stellt erst auf das gewünschte Objekt schaft, legt den Schalter um,korrigiert nach Bedarf Blende und Zeit und drückt ab. Natürlich muss man auch hier ein bisschen was wissen und zumindest die schädlichen Einstellungen kennen aber es geht einfacher von der Hand als bei den anderen Modellen. Darüberhinaus ist diese Pentax eine hervorragend Verarbeitete und recht orthodox zu bedienende Spiegelreflexkamera mit einem sehr scharfen Sucherbild, in dem allerdings kein Schnittbild Indikator sitzt, sondern eine art zwei Achsen Mischbild mit dem man erstmal zurechtkommen muss. Auch etwas gewöhnungsbedürftig ist, dass man auf dem Zeitenrad von 1000 direkt auf B überschalten kann, worauf der Lichtmesser schon mal komisches Zeug anzeigt, also nicht erschrecken.


Eignung für Anfänger: fast Ja

Besser geeignet für: Leute welche den M Modus bereits beherrschen


So das wars, ich hoffe ich konnte euch helfen.

Zwei neue Kamera Gurte

Hallo alle zusammen,

ich bin ja jetzt jemand, der kaum große fotografische Vorbilder hat aber die Kriegsfotografen der 60 er / 70er Jahre haben es mir doch schon angetan. Nun tragen diese meist eine Nikon F oder SP mit sich herum wie sicher jeder weiß aber was mir auf den Bilder zudem aufgefallen ist, ist dass die meisten alle den selben Ledergurt zu verwenden scheinen und zwar einen dunkel braunen mit je rechts und links einem Beschlag, von denen der linke verstallbar zu sein scheint und der andere einfach nur der Umleitung dient. 


Ich hab echt eine Weile suchen müssen, bis ich einen passenden Gurt finden konnte. Das finale Ergebnis meiner Suche seht ihr hier links.


Einzeln gab es den Gurt natürlich nicht, am anderen Ende hing eine Zenit-E mit Industar 50 aber da das ganze nur 12 Euro gekostet hat und ich mir sicher bin, dass ich die Zenit für mehr Geld wieder los bekomme, betrachte ich den Gurz schon mal als umsonst.


Da ich aber in der Zwischenzeit schon fast die Hoffnung auf einen gebrauchten Gurt aufgegeben hatte, habe ich mir in der Zwischenzeit einen neuwertigen besorgt. Diesen seht ihr hier ebenfalls links.


Als ich ihn vor gut einer Woche ausgepackt habe, hab ich mich erstmal erschrocken, weil der Gurt im Internet viel kleiner aussah. Ganz im ernst, der ist doch wirklich anormal breit oder? Gut, schon er eben den Nacken.

Richtig putzig an ihm finde ich übrigens diese Laschen, die wohl den Body vor Verschrammung durch die Ringe schützen sollen. Allerdings ist der Gurt leider nicht verstellbar und passt, obwohl für sie geplant, nicht wirklich gut zur Nikon F. Der Grund dafür ist der Spannhebel der F zusammen mit den genau seitlich angebrachten Gurtösen, dank derer kann man nämlich die F in Verbindung mit diesen Gurt nicht wirklich komfortabel spannen.

Ach übrigens habe ich einen Blitzadapter für die F bekommen und die Zorki 4 lässt sich auch wieder vernünftig spannen und somit auch wieder benutzen.

21. November 2014

Dungeon Kepper FX - Creature Switch Mod

Hallo alle zusammen und herzlich Willkommen,

wie ihr sicher an einem letzten Post erkennt habt, spiel eich in letzter Zeit vermehr Dungeon Keeper und da ich so gut wie jedes Level des Spiels auswendig kenne, hab ich einfach mal ein wenig in den Spieldateien herumgepuhlt und eine kleine Mod erstellt.

Creature-Hero Switch ( Download )

.. habe ich das ganze genannt und es ist eigentlich ganz simpel, die Mod vertauscht nämlich Helden und Monster auf der id Ebene, sie ist also mit so gut wie jeder Karte spielbar ohne groß mit dem Text- oder Mapeditor hantieren zu müssen.

Aber lasst euch einfach überraschen, wenns euch nicht gefällt, könnt ihr die Mod ja wieder löschen.

Zum installieren, einfach den Inhalt des Archives in euer Dungeon Keeper FX Hauptverzeichnis kopieren.

Leider funktioniert die Mod nur mit KeeperFX, wo ihr diese Mod bekommt, hab ich vor 3 Jahren schon mal in einem anderen Post erklärt.


20. November 2014

Dungeons

oder: Es muss doch einen guten Dungeon Keeper Klon geben

Hallo alle zusammen und herzlich Willkommen,

da nur Fotografie ja auch irgendwie langweilig ist habe ich mir gedacht, mach ich doch mal wieder etwas übers Gaming, welche immer noch einen recht großen Platz in meinem Leben einnimmt.

Ich war neulich wieder dabei das gute alte Dungeon Kepper zu spielen und habe dabei festgestellt, dass ich alle Level bereits so gut wie auswendig kenne und das ich für die tieferen Keller ( Deeper Dungeons ) immer noch viel zu schlecht bin.

Also hab ich mich mal nach einem Klon umgesehen. Dabei meine ich Klon in keinem Fall negativ, denn man muss bedenken, dass von 1994 bis 1998 alle Ego Shooter einfach nur Doom Klone genannt wurden.

Nun auf meiner Suche habe ich nur ein einziges Spiel gefunden und zwar Dungeons. Dabei müsse man doch meinen, in der Welt der Indie Games zumindest ein ganzes Duzend Nachgeister des beliebten Kellerspiel zu finden aber nein, nur Dungeons.

Von dem Spiel hatte ich auch bereits gehört, es soll so eine Art Freizeitpark für Helden sein und ich mag ja auch so Sachen wie Zootycoon, und Skelette anstelle von Tigern, könnte passen. Also flux die Demo Organisiert und mir das Spiel angesehen.

Aber das Spiel ist gar kein reines Tycoonspiel, man bespaßt die Helden nämlich nur solange, bis deren komischer Balken voll ist worauf sie sich wieder verdrücken und bevor sie das tun, muss man als Dungeon Lord selbst hinter ihnen her und sie bekämpfen.

Der Dungeon Lord ist eine besonders starke Kreatur, die sich nicht von selbst bewegt, ständig ausgewählt ist und sich wie in einem regulären Strategiespiel steuert. Übrigens bewegen sich die anderen Kreaturen, mit Ausnahme der Imp Äquivalenten, auch nicht.

Zu Beginn baut man einfach einen Raum vor das Heldentor, stellt dort eine Truhe hinein und wartet bis sich dein Held an selbiger die Taschen voll gemacht hat, dann springt man als Dungeon Lord hinter einer Ecke hervor und vermöbelt den Burschen. Und wehe wenn nicht, dann verschwindet der Held mit dem Gold aus der Truhe ..

Wenn man Lust hat, baut man noch ein paar Monster in den Raum .. ja Monster kommen nicht von außen in den Dungeon und gehen dort ihrem Tagewerk nach .. nein sie werden einfach wie ein Gebäude gebaut. Naja eigentlich baut man ja einen Spawner, der alle paar Minuten ein Monster ausspukt, bis das Maximum von X Monstern voll ist, meist 2 bis 4.

Nach einer Weile kommen dann anspruchsvollere Helden, die dann nicht nur Gold, sondern auch eines aufs Maul haben wollen, denn die Helden wollen keine Monster töten, sondern selber Schaden erleiden, warum auch immer, eventuell gehören sie ja zu einer bestimmten Gattung von Verbindung an ihrer Helden Universität ..

Irgend wann ist man aber eh nicht mehr auf die "Seelenpunkte" angewiesen und benötigt nur noch Gold, weswegen man einfach viel zu starke Monster direkt vor das Heldentor baut.

Gegen Ende muss man sich dann 'due' Quest an X Keller von Häuser heran graben, was übrigens die einzigen Grabearbeiten sind, nimmt man das Ausheben des ersten Raumes mal aus und dort gegen Helden kämpfen. Dabei versperrt man deren Weg zum Dungeonherz natürlich mit Monstern und das ganze artet dann DotA mäßig aus indem man die Helden im Schutze der eigenen Monster bekämpfe und weiter zurückfällt falls diese besieht werden. Ganz besonders nervig ist auf die fehlende Aggro der Helden. Bewegen sich die guten Widersacher in Dungeon Keeper noch schnur stracks aufs eigenen Dungeon Herz zu, verlieren die Recken in Dungeons bereits die Lust wenn sie einen nicht mehr sehen, mann muss sie also selber stück für stück aus ihrem Keller heraus 'pullen'.

Das große Problem an dem Spiel ist halt, dass es sich nicht entscheiden kann, als Tycoon Aufbauspiel wäre es sicher klasse gewesen und als reines Kampfspiel sicher auch passabel aber beides gleichzeitg, geht einfach nicht ..

Ashai Pentax Sportmatic

Hallo alle zusammen,

erinnert ihr euch noch, dass wir uns zusammen nicht mehr als 20 Kameras zulegen wollten? Ja?


Ich nämlich nicht mehr uns so habe ich mir in aller Dreistigkeit einfach eine Sportmatic der Ashai Optical Cooperation zugelegt.


Sorry aber bei 16 Euro konnte ich einfach nicht widerstehen.

Wie auch schon im letzten Jahr, fallen im Winter nicht nur die Temperaturen, sondern auch die Preise für analoge Kameras.


Die Sportmatic ist übrigens keine Spezialversion der der normalen Pentax, wie ich vor einem Jahr noch dachte als ich das Modell das erste mal sah, sondern viel eher die erste Spiegelrefelxkamera mit TTL Messung.

Das sie nicht mehr die jüngste ist, sieht man Sportmatic deutlich an. Zum einen an ihrem eher klassischen Design und zum anderen an den vielen Kratzer, die von der silbernen Beschichtung extrem gut weggesteckt wurden, ein schwarz lackiertes Modell sähe bei gleicher Behandlung, hätte sicher längst die üblichen Spuren.

In der Bedienung ähnelt sie sehr Shnuffys Praktica MTL3 nur mit dem Vorteil, dass ihr Abbeldschieber nach dem Betätigen in Position bleibt, was sich jetzt eventuell wie ein Detail anhört hat doch schon große Auswirkungen, besonders für Anfänger ist der SW Schalter der Pentax sicher viel einfach zu verstehen, als der Taster der MTL3.

Der Sucher ist groß, hell und besitzt die übliche Nachführnadel, leider ist die Verschlusszeit im Sucher nicht zu sehen. Etwas irritierend fand ich, dass sich das Verschusszeitenrad um 350° drehen lässt. So bin ich beim Testeinstellen der Zeit mal versehentlich auf B gelandet und hab mich gefragt, was die Nadel auf einmal für einen Unsinn anzeigt.

Mir persönlich, gefällt die Sportmatic sehr und mein Plan, sie im nächsten Sommer einfach wieder zu verkaufen bröckelt so langsam dahin. Das Ding ist einfach Kult und jetzt weiß auch auch wieso.


16. November 2014

Und ich hab doch noch einen originale Lomo Kamera bekommen

Hallo alle zusammen und herzlich Willkommen ..

.. man kommt mir das alles hier leicht und frei vor, seitdem die Jagged Alliance Masse ausgezogen ist.

Aber zurück zum Thema. Als ich vor gut zwei Jahren damit angefangen haben mich über analoge Kameras zu informieren, stechen mir die Kameras der lomografischen Gesellschaft aka. Lomography fast als erstes ins Auge. Ich hab mich dann in deren Reporteaût umgesehen und gedanklich mal grob vorgemerkt, dass die La Sardina am ehesten etwas für mich wäre.

Kurz darauf hab ich dann festgestellt, dass eine gebrauche Canon Kamera der A Serie mit damals um die 60 Euro nur minimal teurer wäre als eine neue La Sardina.

Als ich dann gegen Sommer 2013 mit meiner Canon AV-1 nicht nur bereits eine passende Kamera, sonder auch noch die nötige Erfahrung besaß um die besondere Qualität der La Sardina richtig einzuschätzen kam sie für mich schon nicht mehr in Frage.

Im Winter 2013 wollte ich dann zwar eine Lomo Kamera haben, aber aus Gründern der bei mir vorherrschenden allgemeinen Geitzigkeit wurde es dann die sicher einigen bekannten DiY TLR.

In den Monaten darauf setzte sich bei mir der Gedankengang durch, dass ich nur lange genug warten müsse, bis jemand da Draußen keine Lust mehr auf seine Lomo Kamera hat und diese bei Ebay verscheuert.


Und jetzt, also fast ein Jahr später, habe ich endlich den Schnapp gemacht und diese La Sardina für nur 15 Euro aus der Bucht gefischt. Ok gut, es war jetzt nur die Kamera dabei, also weder Buch noch Mandarinenkiste wurden mitgeliefert und der Blitz, der offensichtlich mal an ihr benutzt worden ist, ist auch nicht dabei.


Bei dem Modell oder eher dem Design handelt es sich wahrscheinlich sogar noch um das UrDesign also die aller erste Version. Die Kamera scheint auch unglaublich weitwinkeling zu sein und keine reguläre 50mm Kleinbildknipse wie ich das in Erinnerung hatte ..



Hier seht ihr das gute Stück von hinten. Die Rückwand lässt sich komplett abnehmen und besitzt, zu meiner Verwunderung, sogar ein Fenster, durch das man den Filmtyp ablesen kann. Was soll man denn auch machen, wenn eine Filmlasche das tolle Design verdecken würde.


Auch ist die Sardina um einiges kleiner, als ich gedacht hatte. Sie hat also keine SLR Maße sonder eher die einer Sucherkamera .. was sicher daran liegt, dass sie eine Sucherkamera ist.




Auch zu meiner Überraschung, findet sich auf ihrer Oberseite eine echtes Filmzählwerk anstelle eines ungenauen Indikators wie bei der DiY TLR. Gespult wird per Knauf, komfortabler weise stoppt dieser, sobald sich frischer Film vor das Verschlussfenster geschoben hat. Soviel Komfort, hätte ich ehrlich gesagt kaum erwartet .. 


weniger Komfortabel fällt die Fokussierung aus, hier darf man lediglich zwischen "Personengruppe" und "Käfer" wählen. Ich hoffe das Ding hat eine Unendlicheinstellung.


Mir gefällt die La Sardina vom ersten Eindruck her schon mal sehr gut, auch wenn ich den Hinweis auf dem Objektiv sicher ignorieren werde der da lautet: "Only shoot if you can read me". Nixda, ich werde dieses Schätzchen einsetzt wie jede andere Kamera auch und es wäre doch mal sau komisch, sie mit professionellem Film zu füttern.

Ok Leute bis dann ..

-Nachtrag-

Das "Only shoot if you can read me" bezieht sich übrigens darauf, dass man das Objektiv ein uns ausfahren kann und nicht auf die Lomo typische Aufforderung, aus der Hüfte zu schießen ..

14. November 2014

Mein erstes richtiges Smartphone

hallo alle zusammen und herzlich Willkommen,

da hab ich mir doch tatsächlich ein Smartphone zugelegt, nachdem ich gut 4 Jahre ohne aus gekommen bin .. die Dinger gibt es doch seit 2010 oder? Naja zumindest sind sie seit 2010 üblich.


Ich hab zwar lange überlegt, am Ende aber eine spontane Entscheidung getroffen und mir einfach dieses .. hoffentlich .. gute Stück hier zugelegt.


Das Samsung Galaxie Young 2

Als erstes ist es mal klein, denn ich stell mir das einfach nur über unpraktisch vor, immer so ein halbes Frühstücksbrettchen aus der Tasche zu holen. Gut man sieht nicht so viel vom Bildschirm aber das ist ein Handy, das benutzt eh nur im Notfall zum Surfen.

Dann war es günstig, denn ich hatte echt keine Lust 100 Euro für so ein Ding auszugeben, dass ich eh in einem Jahr entweder komplett zerstört habe oder dass dann eh zum alten Eisen gehört. Und da mich meine Familie die ganze Entscheidungsphase hindurch beschwor, mir ja kein Gebrauchtes zu holen, musste es eben die Einsteigerklasse sein.


Den letzten Konkurrenten, das Galaxie Trend Lite, stach das Young 2 einfach dadurch aus, dass es seine Fotos Geotaggen kann und ich will endlich mal ein paar meiner Bilder nach Panoramio schubsen. Nicht das ihr denkt, ich würde jetzt diese Seite mit meinen Handyfotos belästigen .. ich mache die Bilder natürlich mit einer meiner Spiegelkameras und klaue den Handybildern lediglich die Geo Daten.


Ach und die Rückseite des Y2 hat eine Ledersimmitattruktur. Ich steh ja auf dieses Zeug, spätestens seit ich das erste mal die Rollei 35 in der Hand gehabt habe.



Die Bilder, hier übrigens das vom eigentlichen Smartphone, entstanden mit der Canon 600D einer Freundin ( danke noch mal für die Entscheidungshilfe ) und einem 50mm f1.8. Also manuelles Fokussieren ist mit dem Ding echt nicht lustig.


Also mir gefällt das Phone bis jetzt ganz gut und berichte euch bei Gelegenheit, was das Ding so kann und auf einen neuen Instagram Account müsst ich sicher auch nicht lange warten.

Hier klebt übrigens noch eine Schutzfolie auf dem Ding. Aus Spaß meine ich gestern: "Die lass ich mal besser drauf, ich kann ja um die Logos drum herum gucken."

Jagged Allaince 2 zieht aus ..

Hallo alle zusammen und herzlich Willkommen oder auch auf wiedersehen an alle Leser des 1.13 Guides.

Aber bevor hier irgend eine Sorte von Panik ausbricht, der Guide wird nur verschoben und nicht getilgt oder sonstwas schlimmeres. 

Nun, warum muss der Guide denn überhaupt ausziehen? Ganz einfach gesagt stört er hier den geregelten Ablauf, dies hier ist schließlich im Kern immer noch mein persönlicher Blog und auch wenn mir der unerwartete Erfolg des Guides natürlich freut, so verstopft er hier doch einfach alles. Von den 5 beliebtesten Posts hier rechts sind meistens 5 aus dem Guide, nachdem die Call of Duty Ghosts Waffenliste jetzt nicht mehr so gefragt zu sein scheint, und ich will dort auch mal etwas über die Fotografie sehen oder einfach einen Post über das ein oder andere alltags Erlebnis.

Deswegen, gibt es den Guide ab jetzt hier:


Gut, vorerst wird es den Guide hier und dort geben, weil wir Google erstmal die Zeit einräumen müssen diese Seite korrekt zu listen, denn wenn ich zum Beispiel "Ja2 1.13 Söldner" eingebe, kommt immer noch dieser Blog hier. Aber nach einiger Zeit, werde ich nach und nach alle Guide Post auf diesem Blog hier auf Privat stellen, bis auf das Inhaltsverzeichnis, denn auf dieses verlinken mittlerweile nicht wenige Webseiten und andere Blogs.

Aus technischen Gründen, ist es zur auch noch so, dass einen die Post auf Einsdreizehn immer noch auf diesen Blog hier zurück schicken aber wir arbeiten daran.

Das nächste Mal bin ich hoffentlich schlauer und lasse einen neuen Guide direkt auf einem separaten Blog erscheinen.

Bis dann, ich hoffe ihr schaut auch noch auf meinem Blog vorbei, wenn es den Guide ab spätestens nächster Woche nur noch auf Einsdreizehn geben wird.